· 

Olé Olé Olé

Kurze Erklärung vorab 

 

Jetzt sitze ich hier mit Blick auf´s Meer und Palmen und tippe endlich wieder einmal; während Tina mit unseren Jungs spazieren ist.

 

Vorab: Ich, Stefan, bin immer noch hin- und hergerissen, ob wir regelmäßig kleine Nachrichten bei Instagram/Facebook oder aber nur (längere) Berichte auf dieser, unserer Internetseite veröffentlichen sollen?! Ich haben ein klein wenig Bauchgrummeln mit den sozialen Medien. Denn leider sind sie nicht wirklich sozial und frei schon mal überhaupt nicht. Es wird uns vorgegauckelt, dass es alles kostenlos ist, aber der Preis scheint tatsächlich, die Meinungsfreiheit zu sein.

 

Wie denkt ihr darüber und was würdet ihr euch von uns wünschen? Wir freuen uns immer gerne über ein paar Kommentare unter unseren Einträge, gerne auch als private Nachricht per Email unter: Stefan@StrandBude20.de.

 

Nun denn, wir lassen es wahrscheinlich ein wenig parallel laufen und gucken, wie sich alles entwickelt. Jetzt geht´s aber los mit den vergangenen Wochen - der letzte Beitrag ist ja jetzt schon wieder ein wenig her...

Deshalb folgen hier direkt 3 kleine Beiträge


Am 21. Oktober 2021 haben wir uns also auf den Weg zu unserem letzten Stellplatz in Frankreich gemacht, bevor wir die Grenze nach Spanien passieren wollten. Leider hat der Ort um den Campingplatz und an der Strandpromenade so gut wie keinen Charme, denn er scheint hauptsächlich für den Tourismus zu existieren. Das finden wir immer wieder traurig und erschreckend.

 

Hier ist dann eine weitere Familie zu uns „gestossen“, die aus dem System in Deutschland ausgestiegen ist. Aus diesen beiden Gründen gibt es nicht ganz so viele Fotos.

Endlich haben wir also am 24. Oktober 2021 die Spanische Grenze bei La Jonquera überquert und sind dann auf einem freien Stellplatz in Vilabertran angekommen. Echt schön und mit unseren neuen Freunden und deren Kindern haben wir hier ein paar tolle und ruhige Tage verbracht. Mit gemeinsamen Essen, basteln, schnitzen, toben, spielen und vielen Gesprächen.

Da wir aber weiter in den Süden möchten, sind wir trotzt des tollen Stellplatzes dann Richtung Sant Pere Pescador aufgebrochen. Diesmal eher ein zweckmäßiger Stellplatz. 

 

Aber mit den Fahrrädern hatten wir „Männer“ uns zu dem naheliegenden Strand aufgemacht. Die Kinder haben nicht lange gebraucht und waren - aus Versehen - von Wellen erwischt worden. Also mussten die nassen Sachen ausgezogen werden und zum Trocknen in die Sonne gehangen werden. 

 

Währenddessen sind die Kinder in Unterhosen umhergestreift 🤣 und haben Müll gesammelt. Zuerst nur wegen dem Bau ihres Platzes; dann kam aber der Gedanke auf, dass man diesen Müll ja auch zur nächsten Mülltonne bringen könnte. Das erinnerte uns dann wieder an die Strandreinigungen mit grossartigen freiwilligen Helfern in unserer ehemaligen Heimat, dem Ostseebad Boltenhagen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0