· 

Valencia - wir folgen dem Ruf der Grossstadt

¡Buenos Días! 

Den Stellplatz für den Besuch von Valencia haben wir aus praktischen Gründen in einem Industriegebiet ca. 8 km vor den Toren der Stadt gefunden (https://nomadicvalenciacampingcar.com/).

Auch hier war wieder alles sehr sauber, sehr freundlich und absolut sicher und wir haben erneut ein „Aussteigerpärchen“ kennenlernen dürfen. 

Er, Frührentner und Ehefrau auf Grund von Corönchen ohne weitere Beschäftigung. Egal, für den einen oder andern hat diese „komische Zeit“ auch 'was positives. Man kann sich klar werden, was man willund wie man sich positioniert. Die Beiden reisen, wie wir, auch weiter Richtung Südspanien und wollen dann in Portugal auf ihre Tochter und deren Familie treffen; die, wen wunderst, Deutschland auch den Rücken kehren werden.
Valencia ist eine atemberaubende Stadt. Das zum 10km langen Park ausgebaute, trockene Flussbeet (Jardin del Turia), durch die Innenstadt, ist alleine schon eine Besichtigung wert. Viele Spielplätze, mit tollen Bäume und Pflanzen, Skateparks, überall Trinkwasserspender, Fahrradwege, imposante Brücken und Denkmäler.

Das absolute Highlight war allerdings für unsere Jungs und uns die „Ciudad de las Artes y las Ciencias“ (Stadt der Künste und Wissenschaft).
Ziemlich witzig fanden unsere Jungs den Verkehrskursus abseits des Jardin del Turia. Mit Verkehrsampeln, Kreisverkehr, Brücken, Zebrastreifen, ... 
...und lecker war es auch mal wieder.
Valencia werden wir wohl irgendwann noch einmal besuchen wollen, aber wahrscheinlich erst dann, wenn unsere Kinder größer/reifer sind. Dann könnte man das Quirlige der Innenstadt auch mehr genießen. Vielleicht sind bis dahin dann auch die vielen Baustellen verschwunden.

Mit lieben, sonnigen und träumerischen Grüssen,
Stefan mit Tina, Jonas und Lukas
...das Meer sei mit Dir!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0