· 

Slowvillage oder wir bleiben weiter entspannt

Seit unserem letzten Blogeintrag sind nun schon wieder ein paar Tage vergangen. 

Ein paar weitere Tage unseres neuen Lebens.

Wir gehen aber alles immer noch sehr entspannt an, wahrscheinlich ähnlich entspannt wie die Menschen in Hejlsminde; denn aus irgendeinem Grund werden die ja den Hashtag #slowvillage in Verbindung mit ihrem Ort gewählt haben.

Unseren Stellplatz jedoch vier Tage vor unserer Ankunft in Hejlsminde haben wir wieder auf einem Campingplatz gefunden. Mit Absicht gewählt. Denn wir "mussten" Wäsche waschen und die Toiletten entleeren. Auch wenn wir das Wort "Müssen" nach und nach aus unserem Wortschatz entfernen wollen. Wat mutt dat mutt.

Ribe Camping ist echt eine Empfehlung wert. Schön groß, sehr tolle Parzellen, eine große Gemeinschaftsküche und mit tollen Spielplätzen für die Jüngeren, sowie sehr saubere und neue Sanitäranlagen (https://ribecamping.dk/de/).

Und Ribe hatte noch viel mehr zu bieten. Es ist die älteste Stadt Dänemarks und hat Verbindungen zu Deutschland, z. B. auch über den Missionar Ansgar von Bremen, der 860 die erste Kirche in Skandinavien in Ribe platzieren wollte (https://de.wikipedia.org/wiki/Ribe).

Die Altstadt von Ribe, sowie einige interessante Denkmäler und Häuser haben auch unsere Jungs staunen lassen. 

Spannend war am nachfolgende Tag für uns alle, als neben unserer Parzelle zwei alte amerikanische Autos mit Wohnwagen "einzogen". Die Besitzer haben uns mit Stolz ihre Autos und den Oldtimer-Wohnwagen präsentiert. Dagegen sieht unser "FRiDoLiN" schon echt langweilig aus...

Nachdem wir unser komplette Wäsche gewaschen und getrocknet hatten, hieß es dann auch schon wieder Aufbruch zu einem weiteren Stellplatz für die Nacht. Denn für den darauffolgenden Tag hatten wir eine Überraschung für die Jungs geplant.

Und auch dieser Stellplatz stellte sich wieder als völlig entspannt und ruhig heraus. Eingekesselt von Maisfeldern, mit einer Kasse des Vertrauens, für Stellplatz, Strom und Wasser und für einem Preis von 13€ einfach unschlagbar.

Die Nacht war somit für alle ruhig, obwohl wir nur 3 km entfernt von Billund geschlafen haben ... Die "Kinder" unter uns, wissen sofort, was dieser Ort nur bedeuten kann.

Der Tag im Legoland hat auch uns Erwachsenen sehr gefallen; daher haben wir auch nicht ganz soviele Fotos gemacht. Da wir am Vorabend nicht die Einlass-Tickets vorbestellt hatten - aus irgendeinem Grund?! -  mussten wir uns dann in einer sehr überschaubaren Schlange anstellen. Wir haben aber dadurch, glücklicherweise, von einer freundlichen Dänin Freitickets für unser Jungs geschenkt bekommen und 50% des Eintrittspreises gespart. Also, sich auf unser Bauchgefühl zu verlassen, klappt immer noch ;-) 

Die Nacht danach haben wir dann wieder auf dem Billund Stellplatz von Kirsten und Kasper verbracht (https://www.campercontact.com/en/denmark/billund/82618/billund-stellplatz), weil´s am Vorabend so schön war.

Am Morgen ging es dann also über Slowvillage/Hejlsminde wieder direkt Richtung Haderslev. Der Zwischenstopp in Hejlsminde war jedoch seeeeeeehhhhhhrrrr entspannt. Die Jungs haben knapp 3 Stunden Krabben geangelt und mit denen Rennen veranstaltet. Wir tranken Kaffee und knabberten ein wenig (nicht an den Krabben).

Am Abend sind wir dann bei "Kolindsholm Camper" angekommen, wo wir auch heute noch stehen und völlig entspannt sind (https://www.campercontact.com/en/denmark/haderslev/20873/kolindsholm-fam-niels-holm). 

Und hier haben wir dann das 1. Mal auf unserer bisherigen Reise eine Familie kennengelernt, die auch ausgestiegen ist; aus dem Deutschen Alltag. Sie haben auch ihr Hab und Gut veräußert/eingelagert und sind mit ihrem (eigentlich) schulpflichtigen Kind nun unterwegs und planen, wie wir auch, im Winter in Richtung Süden zu fahren.

Daher sitzen wir jetzt nun auch wieder alle zusammen, quatschen, tauschen uns aus und unsere Jungs spielen alle zusammen. Und spielen kann man bei Ingrid und Niels super, denn im Aufenthaltsraum mit Kamin, Sofa-Ecke und Esstisch gibt es außerdem einen Tischkicker, einen Billardtisch sowie eine Tischtennisplatte. Also, für jeden ist etwas dabei.

...und jetzt gibt es Pfannekuchen für Alle, nach Tina´s Spezialrezept mit Powerfood und Hafermehl.

 

Damit sagen wir für heute: "Farewell",

Stefan mit Tina, Jonas und Lukas

 

...das Meer sei mit Dir!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0